Käfighaltung ist eine Vorliebe von:

 

Herrin Katharina Mistress Jana

Bizarre Schwester Sarah

Lorain
Bizarre Sadoherrin Hera Bizarrlady Marlene Extremlady Patricia Bizarrlady Mia
       
       

 

 

Traumreise „Käfighaltung“
Eben hast du die Räume des Dungeon betreten, doch du bist nervös. Unsicher senkst du deinen Blick und weißt nicht so Recht, wo du deine feuchten Hände hinstecken sollst. Deine Lady heißt dich herzlich Willkommen und du spürst die Vorfreude auf jeder Faser deiner Haut. Dein Zittern und dein umherirrender Blick bleiben deiner Lady nicht verborgen, doch mit ihrer weichen und einfühlsamen Stimme wirkt sie sehr beruhigend auf dich. Es ist Zeit, deine Gedanken zu sammeln…
„Nimm deinen Platz ein“, vernimmst du die warmen Worte deiner Lady und sinkst unweigerlich auf deine Knie. Schon spürst du das kühle Leder in deinem Nacken und als das Schloss einrastet, trägst du nicht nur dein eigenes Halsband, sondern bist endgültig Sklave. Sklave deiner Sinne und Sklave fremder Wünsche. Es ist nur ein kurzer Ruck an der Leine und schon kriechst du – einzig die Absätze deiner Lady vor Augen – auf allen Vieren in dein neues Heim.
Auf dem kalten Boden scheinen deine Hände fast zu glühen, als du plötzlich die offene Käfigtür wahrnimmst und ohne zu Zögern die beengenden Gitterstäbe als Befreiung erlebst. Als die Tür sich schließt bist du angekommen. Mit klaren Befehlen wird deine Haltung korrigiert und deine Hände zur Bewegungslosigkeit fixiert. Aufrecht kniest du – und stolz; und bist doch nur ein Spielball der Willkür deiner Lady. Sie mustert dich, sie schätzt dich, sie begutachtet jeden Teil von dir – nur um dich für eine gefühlte nicht enden  wollende Ewigkeit ihrer Lust ausgeliefert zu lassen.
Die tausend Gedanken, die eben noch durch deinen Kopf gerast sind, vernebeln sich, denn du gehörst ganz deiner Lady. Ihren Blicken und ihrer Lust. Dein Dasein dient ihrem Wohlgefallen und mit jeder Minute, die vergeht fühlst du dich freier und bist bereit, zu gehorchen und zu dienen. Die Freiheit des Käfigs lässt dich zu dem werden, was du bist: ein gefügiger Sklave!